Primarschule bauen

Warum braucht Ngaramtoni eine Home of Hope Primarschule?

Eine Home of Hope Primarschule inmitten von Ngaramtoni wird eine grosse Veränderung der Lebensqualität für viele Kinder in dieser Gemeinschaft bringen. Mit fortwährender Unterstützung von PROJECT NEEMA kann diese Primarschule vielen Kinder von Ngaramtoni, welche zur Zeit keinen Zugang zu einer soliden Schule haben, eine erstklassige Primarschulausbildung ermöglichen. Leider müssen einige Kinder in Tanzania arbeiten um zu helfen die Familie durchzubringen, und haben so keine Möglichkeit, überhaupt eine Schule zu besuchen. Die meisten Kinder besuchen zwar eine Primarschule, doch sie gehen in überfüllte Schulen der Regierung, und nur weniger als die Hälfte der Schüler schliessen diese ab und erreichen die Oberstufe. 

Die Home of Hope Primarschule wird mit dem Fokus auf eine qualitative Ausbildung geführt werden, um sicherzustellen dass die Kinder ein gutes Niveau erhalten, welches ihnen schulisch alle Türen öffnen wird, um nach Möglichkeit auch studieren zu können. Es soll ihre Lebensumstände und die ihrer Familien verbessern, sowie einen guten Einfluss auf die Gemeinschaft – und auch ein bisschen auf ihr Land – haben. 

Spenden Barometer

(100% = viele Tansania-Schilling)

tl_files/icons/link_intern.jpg Spenden Sie!

Zahlen und Fakten

Der Status der Ausbildung in Tanzania

Gemäss dem "Human Development Report (2011)" können Kinder in Tanzania 9.1 Schuljahre erwarten. Diese Jahre teilen sich ungefähr in 2 Jahre Kindergarten und 7 Jahre Primarschule auf, und geben Tanzania den 152. Rang in der Weltliste. Zum Vergleich dürfen Kinder in der Schweiz 15.6 Jahre, in den USA 16 Jahre und in Neuseeland 18 Jahre erwarten!

Dies wird als geringe humanitäre Entwicklung angesehen, und die Statistik beinhaltet keine Berücksichtigung der Qualität der schulischen Ausbildung. 

Im Jahre 2001 wurden die Schulgelder für Primarschulen abgeschafft, was zu einer massiven Erhöhung der Anzahl Anmeldungen von Kindern führte – von 59% im 2001 auf 95 % im 2010. Da jedoch die Ressourcen (zB Lehrer, Klassenzimmer, Unterrichtsmaterial) nicht proportional erhöht wurde, begann die Qualität der Ausbildung zu leiden. 

Abschluss-Raten: Zurückgehende Qualitätsstandards sind die Ursache für schlechte Abschluss- und Bestehungsraten. 2010 beendeten nur 53% der 13-jährigen Kinder die Primarschule, davon lediglich 53.5 % mit erfolgreicher Abschlussprüfung. 

Ratio Schüler zu Lehrer: Im Jahre 2000 war die durchschnittliche Ratio von Schülern zu Lehrer 47 : 1 (leicht über dem vom Lande festgelegten Richtwert von 40 : 1). Sie stieg im Laufe der Jahre an und so gab es 2007 bereits 63 Schüler auf einen Lehrer! In ländlichen Schulen erreicht das erschreckende Verhältnis 71 : 1.

Unterrichtsmaterial: Um eine effektive Teilnahme am Unterricht zu gewährleisten, gilt es als notwendig, mindestens ein Schulheft, einen Bleistift oder Kugelschreiber sowie einen Lineal zu besitzen. 2007 besassen nur 86% der Schüler (Klasse 6) alle 3 Materialen. Zudem hatten 97% dieser Schüler kein eigenes Mathematik-Buch, was erschreckend ist, denn dessen Besitz wäre von der Regierung vorgegeben.

Strebend nach dem bewundernswertem Ziel des allgemeinen Zugangs zu einer Ausbildung, leidet leider die Qualität der Ausbildung erheblich. Hier kommen Privatschulen – wie die Home of Hope Privatschule – zum Zuge.

Ihr Ziel ist es, die Schüler zufriedenstellend für eine weiterführende Schule auszubilden.

Swahili oder English

In Tanzania wird in der Primarschule in Swaheli unterrichtet, Englisch hingegen ist ein Nebenfach wie zB auch Mathematik. In den weiterführenden Schulen wird der Unterricht jedoch nur in Englisch abgehalten, für die meisten Schüler eine Sprache, die sicht nicht vollständig verstehen. Sie können sich vorstellen, wie schwierig diese Umstellung ist! 

In der Home of Hope Primarschule wird der Unterricht auf Englisch stattfinden, wie es in den meisten Privatschulen Tanzanias bereits der Fall ist. Es wird die Kinder gut vorbereiten, damit sie in den weiterführenden Schulen mit Freude und erfolgreich dem Unterricht folgen können. Swaheli wird nach wie vor ein Unterrichtsfach sein, und da die Kinder zu Hause und in der Gemeinschaft ihre Muttersprache sprechen, wird sie ihnen nicht verloren gehen.

Quellen

United Nations Development Programme (2011). International Human Development Indicators. Country Profile: Tanzania. Retrieved April 20, 2012 from http://hdrstats.undp.org/en/countries/profiles/TZA.html

United Nations (2011). Delivering As One: Education Factsheet. Retrieved April 20, 2012 from http://tz.one.un.org/index.php/what-we-do/education?showall=&start=1

Southern and Eastern African Consortium for Monitoring Educational Quality (SACMEQ) (2011). Policy Brief Number 2:
Quality of Primary School Inputs in Tanzania Mainland
. Retrieved from http://www.sacmeq.org/downloads/School%20inputs/TAN_School_Inputs_15Oct2011_FINAL.pdf